1. Klangschalen Workshop

Heute wird es meditativ – in knapp einer halben Stunde erwarten wir die ersten Besucher unseres Klangreisen-Workshops, geleitet von den erfahrenen Klangpraktikerinnen Heike Sämann (Klang/Instrumentenspezialistin) und Andrea Kühnapfel (Klangpraktikerin und Pädagogin). Sie werden verschiedene Methoden und Anwendungsmöglichkeiten für den Umgang mit Klangschalen vorführen, sowie diverse Instrumente, wie z.B. Gongs, Handpans, Klangstäbe u.v.m

Die Erfahrung ist es wert!

Ich betrat den Raum und sofort stieg mir ein wohliger Geruch von Räucherkerzen in die Nase. Es hatten sich bereits alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen eingefunden und entledigten sich vorerst ihrer Schuhe, die einige unter ihnen durch flauschige, warme Socken ersetzten. Letztendlich will man die Entspannung ja nicht nur von außen erfahren sondern ganzheitlich und da ist bequeme Kleidung unerlässlich!

Im gesamten Raum sind weiße Matten verteilt – am Kopfende ein weißes, dickes Kopfkissen; am Fußende eine weiße Decke. Nachdem sich alle Teilnehmer auf die jeweiligen Plätze verteilt haben, begrüßt Veranstalterin und Chefin Alice Niedzwetzki die Runde mit einer netten, kleinen Ansprache und eröffnet hiermit den ersten Teil des Workshops: Die Gong-Dusche

Hier durfte jeder einmal in die Mitte des Raumes vor den großen Gong treten, der abwechselnd von den beiden Klangpraktikerinnen betätigt wurde. Wer von den beiden gerade nicht am Riesen-Gong (z.B. Meinl G36-E)  war, schlich gefühlt auf Zehenspitzen und mit einem kleineren Gong (z.B. Meinl OG-12) um die jeweilige Person herum und „beschallte“ diese von oben bis unten mit meditativen Klängen.

Nachdem nun alle rein „gegongt“ waren, legten sich die Teilnehmer auf ihre Matten auf den Rücken und deckten sich zu. Die Klangreise begann.

Heike und Andrea hatten im gesamten Raum Klangschalen aufgestellt und ließen sie nun in harmonischen Abständen erklingen. Langsam aber sicher füllte sich der Raum mit angenehmen Klängen und Schwingungen.

Ab und an kamen dann auch Wave-/Ocean-Drums (z.B. Meinl FD18SD-TF) zum Einsatz – Trommeln, die mit vielen kleinen Stahlkugeln gefüllt sind und die, wenn man sie seitlich neigt, ein wunderschönes, beruhigendes Meeresbrandungs-Geräusch erzeugen. Nun war die Atmosphäre perfekt und man sah geradezu die Träume von Karibik, Sandstrand und Palmen über den Köpfen der Menschen schweben.

Eine ganze Stunde lang wurden die Sinne der Teilnehmer verwöhnt. Zu guter Letzt führten die beiden Klangexpertinnen noch die Wirkung der Meditationsinstrumente am direkten Leibe vor. Also hieß es: Klangschale (z.B. Meinl SB-C-1000) auf den Bauch, Augen zu und die Schwingungen spüren und in sich aufnehmen. Auch hier gingen Heike und Andrea noch einmal von Matte zu Matte, sodass jeder Einzelne in das Vergnügen kam.

Die Runde klang in lockerem Austausch zwischen den Teilnehmern aus und was blieb, war ein Raum voller positiver Energie und entspannter, gut gelaunter Leute.

 

Tags
Teile diesen Artikel